Zum Text

 

 

 

 

 

 

 

 

Phi - der Goldene Schnitt:
2. Preis bei den Europäischen Quiltmeisterschaften

Dieser Quilt hat die ungewöhnliche Form eines Fünfecks (was für eine Herausforderung!) und ist nach eingehendem Studieren des Goldenen Schnitts entstanden. Viele Aspekte dieses umfassenden Themas sind in dem Quilt verarbeitet, überwiegend mit freien Quiltlinien „gemalt“ und mit Trapunto hervorgehoben. Selbst die Blautöne stehen auf dem Farbspektrum zueinander im Goldenen Schnitt, der verarbeitete Baumwollsatin ist von Martina Süßmuth-Militzer handgefaerbt. (www.handgefaerbt.de)


klein          groß    Phi The Golden Ratio
Dieser, in handgefärbtem Baumwollsatin gefertigte Quilt, gewann den 2. Preis in der Kategorie Longarm bei den Europäischen Quiltmeisterschaften in Waalre NL im Okt 2006


klein    Detail Phi – Fliederblatt    
Das Fliederblatt mit seinen Maserungen, die in einer harmonischen Reihenfolge angeordnet sind, steht stellvertretend für die Flora, in der das goldene Verhältnis oft erkennbar ist.

groß   Detail Phi – mittleres Pentagon
Die Wachstumsspiralen eines Gänseblümchens, der Sonnenblumen u.a. deuten immer auf die gleichen logarithmischen Spiralen hin. Sie drehen rechts und links um einen Mittelpunkt und kreuzen sich im Goldenen Schnitt. Sie weisen die Form eines Fünfecks auf.

klein   Detail Phi – DaVincis Darstellung von Vitruvs Theorie
Harmonische menschliche Proportionen: die Höhe eines Menschen entspricht der Länge der ausgestreckten Arme, die also ein Quadrat ergeben; Hände und Füße ergeben einen Kreis dessen Mittelpunkt der Nabel ist. Die Körperteile stehen im Verhältnis zueinander:

groß   Detail Phi – Spinnennetz
Die Spinne steht stellvertretend für die Fauna, die die Natur auch mit idealen Proportionen gesegnet hat. Die Spinne webt ihr Netz, indem sie mehrere Geraden in einem Mittelpunkt zusammenkommen lässt und diese mit einer ausschwingenden Spirale verbindet.

klein   Detail Phi – Yakushiji-Pagode
Architekten beriefen sich oft auf den Goldenen Schnitt. Beispielsweise das von Perikles erbaute Parthenon in Griechenland (ca. 440 v. Chr.) In der Vorderfront erkennt man ein goldenes Rechteck. Seine Blütezeit erlebte der Goldene Schnitt in der Renaissance.

Der Quilt "FiboancciOpArt" ist Teil der Ausstellung "Tradition und Moderne 2008"

der Patchworkgilde Deutschland, die im Mai in Einbeck eroeffnet wurde. Weitere Termine sind der Gildeseite zu entnehmen.
Bei dieser Arbeit ist die Fibonaccireihe Grundlage fuer die Maße der Streifentechnik gewesen. Unzählige Kreise geben der Arbeit die Struktur und lassen das Patchworkmuster noch lebendiger erscheinen.
groß          klein 

"Tudo Azul"("Alles Blau" heisst soviel wie: alles in bester Ordnung):
2. Preis bei der Publikumswahl der Ausschreibung der Einbecker Blaudruckerei

anlaesslich der Patchworktage der Deutschen Gilde im Mai in Einbeck.
Es handelt sich um einen "Mini" von 47 x 47cm, in dem ein Blaudruck eingearbeitet ist. Neu fuer mich war mit diesem Werk die Erkenntnis, dass man auch auf der grossen Longarm die kleinsten Federn zaubern kann...

groß       groß

 

"Pavo Cristatus" gewinnt die Auszeichnung der Firma  APQS (American Professional Quilting Systems) für herausragende Leistung im Longarmquilten bei den Europäischen Quiltmeisterschaften in Waalre im Oktober 2007

groß        groß

 

Der Quilt "Rubi" gewinnt den 3. Preis in der Kategorie "Traditionell" bei den Open European Quiltchampionships in Veldhoven/Holland im Mai 2008.

Diese Arbeit ist in der Tat sehr traditionell im Gegensatz zu "Phi" und "Pavo Cristatus".
"Rubi" ist der Edelstein Rubin, der Liebe, Erfolg und Schoenheit verkoerpert. Die Arbeit ist aus Omas Leinenbettwaesche genaeht, (von M. Suessmuth Militzer - handgefaerbt.de- eingefaerbt) die mit einem Borduerenstoff kombiniert wurde. Die Spitzen sind mit heller Seide unterlegt und das angrenzende Quiltdesign orientiert sich an diesen Mustern. Variationen von Blueten und Blaettern, sowie das Monogramm ergaenzen das Ensemble.

groß        groß